Vom Umgang mit dem Zufall …

15,90

Beschreibung

… Johannes Nagel …
Der gewürfelte Zufall ist zuerst einmal seelenlos: „Es ist ein statistischer Zufall. Alle Zahlen des Würfels haben, wenn er geworfen wird, die gleiche Wahrscheinlichkeit des Erscheinens, […]. Und das wichtige dabei, er ist vollkommen gelöst von jedem individuellen, biographischen, persönlichen oder geschichtlichen Zusammenhang. Seine Erzeugnisse sind bar jeder Bedeutung, jeder Art von Sinn. Es ist keine Tendenz darin enthalten, keine Spannung und dementsprechend keine Dramaturgie.“ (Bamberg /Micol 2000, S. 105)
John Cage hat also den gewürfelten Zufall als Arbeitstechnik benutzt, um sein künstlerisch spirituelles Konzept der Gleichwertigkeit von Klang, Ton und Geräusch umzusetzen. Bei ihm und anderen Künstlern ist er das Mittel, um eine subjektive geschmacksbedingte und eine erlernte, sich an formalen Regeln orientierende Komposition zu verhindern. [„was man von Cage durchaus sagen kann ist: dass er die Klänge befreit hat von den Absichten der Menschen, von der Emotionalität, die die Menschen in die Klänge hineinlegen.“ (Bamberg /Micol 2000, S. 117) … mehr

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Vom Umgang mit dem Zufall …“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.